AWO Direkt Kinder & Jugend Familie Senioren Arbeit & Gesundheit
Mehr Themen
Suche

AWO ServiceWohnen:

„Wir können uns vor Nachfragen kaum retten“

Der AWO Kreisverband Wesel baut an der Max-von-Schenkendorf-Straße in Neukirchen-Vluyn barrierefreie Wohnungen. Sie sollen voraussichtlich im Herbst 2015 bezugsfertig sein.

AWO ServiceWohnen Neukirchen

Es gibt sie in Dinslaken und in Wesel, in Friedrichsfeld und in Moers – altengerechte Wohnungen des AWO Kreisverbands Wesel. „Der Bedarf ist überall sehr groß, und wir können uns vor Nachfragen kaum retten“, sagt der Geschäftsführer des Kreisverbands, Bernhard Scheid. Deshalb starten jetzt auch an der Max-von-Schenkendorf-Straße in Neukirchen-Vluyn, in unmittelbarer Nähe zur AWO Begegnungsstätte, die Bauarbeiten für drei Häuser mit jeweils neun barrierefreien Wohnungen.

„Konkret bedeutet ,barrierefrei’, dass beispielsweise die Türen breiter als in ,normalen’ Wohnungen sind und natürlich keine Schwellen haben“, sagt die planende und bauleitende Architektin Karin Walter aus Moers. „Innerhalb der Häuser gibt es Aufzüge, in jedem Bad bodengleiche Duschen, und es ist problemlos möglich, bei Bedarf später Haltegriffe nachzurüsten.“ Damit Rollstuhl oder Rollator nicht den Weg versperren und zur Stolperfalle werden, werden die Dielen mit einer kleinen Nische gebaut, in der die Gehhilfen sicher „geparkt“ werden können.

Wichtig war den Planern zudem, die Häuser in althergebrachter Massivbauweise zu errichten. „Ganz traditionell, Stein auf Stein“, sagt Karin Walter. Für die Fassaden wird deshalb auch kein Wärmeverbundstoff genutzt, sondern „guter alter Klinker“.

AWO ServiceWohnen Neukirchen

Die Wohnungen werden zwischen 56 und 82 Quadratmetern groß sein und verfügen alle über einen Balkon oder eine Terrasse, einen Stellplatz sowie einen so genannten Kellerersatzraum. Wer keine eigene Waschmaschine oder Trockner besitzt, kann den zentralen Waschraum eines Hauses benutzen. „Wir statten die Häuser nach aktuellen ökologischen Richtlinien für Heiz- und Energiespartechnik“ aus, sagt Karin Walter. Das sei im Hinblick auf die Nebenkosten wichtig. Wie viel die Wohnungen kosten werden, stehe noch nicht fest. „Die Kostenermittlung ist noch nicht abgeschlossen“, sagt Bernhard Scheid. „Wir rechnen mit 8,60 Euro pro Quadratmeter, es kommt aber zum Schluss auf die tatsächlichen Ausgaben an.“

Auch die Lage macht die AWO Wohnungen attraktiv: Der Supermarkt ist gegenüber, die Seniorenbegegnungsstätte nur wenige Schritte entfernt, und die Anlage ist von Gartenfläche umgeben. „Alles ist fußläufig erreichbar und zentral“, betont Scheid. 30 Anfragen von interessierten Mietern hat der AWO Kreisverband bereits erhalten. „Bei der Vergabe der Wohnungen gibt es keine Vorgaben“, sagt Scheid. „Aber wir möchten das jeweilige Alter und eine mögliche Pflegebedürftigkeit berücksichtigen.“ Doch bevor die ersten Mietverträge unterschrieben werden, müssen zunächst die Kanal- und Gasleitungen gelegt werden. Und dann wird erstmal gebaut.



Info

Der AWO Kreisverband Wesel e.V. bietet unter anderem für Senioren unterschiedliche Wohnräume, Wohnanlagen und Wohnformen im Kreisgebiet an. Die Angebote sind auf die individuelle Lebenssituation abgestimmt. Weitere Informationen …

Downloads




Download AWO Flyer Service Wohnen N-V (1 MB)
Wohnen für Senioren. Unser neues Angebot in Neukirchen-Vluyn. Eröffnung im Herbst 2016