AWO Direkt Kinder & Jugend Familie Senioren Arbeit & Gesundheit
Mehr Themen
Suche

AWO Betreuungsverein: Informationsaustausch

mit NRW-Justizminister Kutschaty

Das Thema Betreuungsvereine und Betreuungsrecht ist im Landtag sehr präsent. NRW-Justizminister Thomas Kutschaty suchte deshalb am Sonntag, 18. Mai 2014, in Sonsbeck das Fachgespräch mit Mitarbeitern des AWO Betreuungsverein.

Justizminister besucht AWO

Hauptthema waren die anstehenden Änderungen im Betreuungsrecht des Landes, das laut Minister Kutschaty „inzwischen bei Personen aller Altersgruppen 300.000 mal in NRW zum Einsatz kommt und mit jährlichen Steigerungen von fünf Prozent die 200-Millionen Euro-Grenze längst überschritten hat.“

AWO-Kreisvorsitzender Jochen Gottke konnte ergänzen: „In den kommenden Jahren kommt mit der Betreuungsaufgabe eine stark wachsende und kostspielige Arbeit auf das Land und vor allem die Kommunen sowie die haupt- wie nebenamtliche Betreuungskräfte zu“ und schickt dem Minister mit auf den Weg: „Ehrenamtliche Betreuung weiter zu fördern ist gut. Voraussetzung hierfür aber ist die Beratung dieser Ehrenamtlichen über Betreuungsstellen- und vereine. Hierfür fehlt derzeit jedoch ausreichend Personal und die dafür notwendigen Finanzen.“ Auch nehme die Verwaltungsarbeit in den letzten Jahren überproportional zu, eine Aufgabe, die derzeit in der pauschalierten Betreuungsvergütung nicht ausreichend berücksichtigt ist.

Weiter wurden Themen rund um Opferschutz, Jugendrecht, Strafvollzug oder vorgerichtliche Streitschlichtungsverfahren angesprochen, die durchaus auch Bezug zur kommunalen Praxis aufweisen.

Mit 23 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern betreut der AWO Betreuungsverein über 630 Menschen im Kreis Wesel. Sie unterstützen und helfen damit Menschen, die ihre Angelegenheiten aufgrund von Krankheit und Behinderung nicht mehr oder vorübergehend nicht mehr selbst regeln können. Auch beraten und informieren die Mitarbeiter über Vorsorgemöglichkeiten, wie die Vorsorgevollmacht und die Patientenverfügung.

Bildunterschrift: Das AWO Familienzentrum in Sonsbeck war Treffpunkt für das Fachgespräch mit NRW-Justizminister Thomas Kutschaty (Bildmitte). Gruppenbild mit Anna-Maria Borucija (SPD Gemeinde- und Kreistagsmitglied), Ulrike Schneider-Bode (SPD Bürgermeisterkandidatin für Sonsbeck, Sabine Grandits (Leiterin AWO Familienzentrum), Marion Fritsch, Karin Fetzer (beide AWO Betreuungsverein) und Jochen Gottke (AWO Kreisvorsitzender).



Foto: Einrichtungsleiterin

Marion Fritsch

Einrichtungsleiterin
AWO Betreuungsverein
Kontaktdaten einblenden
Kontakt:
AWO Verein für Vormundschaften und Betreuungen e.V.
Neckarstr. 35
47443 Moers
Routenplaner aufrufen

Tel.: (02841) 9860-14
fritsch.btv@awo-kv-wesel.de
Ausblenden

Info

Seit 1985 übernimmt der AWO Betreuungsverein im gesamten Kreis Wesel Vormundschaften (bei Minderjährigen) und Betreuungen (bei Erwachsenen). Zurzeit werden mehr als 600 Menschen betreut. Der AWO Betreuungsverein bietet ehrenamtlichen Betreuern Hilfe und Unterstützung bei der Ausübung dieses Amtes an. Weitere Informationen …