AWO Direkt Kinder & Jugend Familie Senioren Arbeit & Gesundheit
Mehr Themen
Suche

AWO Stoffwechsel:

Eine Boutique, keine Kleiderkammer

Beate Achilles

Der AWO Kreisverband Wesel hat Anfang Februar in Zusammenarbeit mit anderen Wohlfahrtsverbänden den Secondhand-Laden „Stoffwechsel“ in der Moerser Innenstadt eröffnet. Dort können Preisbewusste entspannt nach Kinderkleidung, Fahrrädern und Spielzeug stöbern.

„Wir sind keine Kleiderkammer, sondern eine Boutique“, sagt die „Stoffwechsel“-Leiterin Beate Achilles und bringt damit das Konzept für das Geschäft an der Hopfenstraße auf den Punkt. Niemand müsse Sozialhilfe beziehen, um im „Stoffwechsel“ einkaufen zu dürfen. „Menschen mit einem niedrigen Einkommen haben es meist schon schwer genug, und deshalb muss hier keiner etwas nachweisen. Jeder kann kommen“, sagt die 48-Jährige. „Uns ist wichtig, dass sich die Kunden beim Einkaufen wohlfühlen.“

AWO Stoffwechsel

Das dürfte ein Leichtes sein. Die mehr als 100 Quadratmeter Verkaufsfläche wurden aufwändig renoviert. Die großen Schaufenster lassen viel Licht herein und ermöglichen auch einen ersten Blick auf das Angebot: Baby- und Kinderkleidung und Umstandsmode sowie Spielzeug, Kinderwagen und Fahrräder. Für das Wohlfühl-Ambiente sorgen zudem eine Spielecke und die wohnzimmerähnliche Einrichtung – Kaffeemaschine inklusive.

Nicht zuletzt die „Liebe zum Detail“ und der „Pioniergeist“, den Bernhard Scheid, Geschäftsführer des AWO Kreisverbands, Beate Achilles bescheinigt, tragen zu einer persönlichen und gemütlichen Atmosphäre bei. „Ich habe lange als Filialleiterin im Textil-Einzelhandel gearbeitet und mich privat immer sozial engagiert“, sagt Achilles. Als sie die Stellenausschreibung von der Arbeiterwohlfahrt für den „Stoffwechsel“ sah, wusste sie: „Das ist das Richtige.“

Im „Stoffwechsel“ findet im wahrsten Sinne des Wortes ein Wechsel statt, ein Austausch - nicht nur auf der Kleidungsebene. „Direkt nebenan ist die Schwangerschafts-Beratungsstelle untergebracht“, sagt Bernhard Scheid. „Außerdem haben wir einen Raum eingerichet, den wir gemeinsam als Schulungs- und Besprechungsraum nutzen können und der Platz für 15 Leute bietet.“

An den Wänden hängen demnächst Bilder von Teilnehmern der Kreativkurse der AWO.  Auch das Kinderspielzeug stammt zum Teil aus eigenen Werkstätten, etwa aus der des Regine-Hildebrandt-Hauses, dem AWO Wohnheim für Suchtkranke in Moers. Dort entstehen Puzzles oder die freundlich lächelnden Nashörner und Elefanten aus Holz. Dreiräder, Laufräder und Kinderfahrräder warten im Keller des „Stoffwechsels“ auf ihre neuen Besitzer. Falls den Zweirädern noch ein Schuss Öl oder eine Speiche fehlt, kümmern sich die Mitarbeiter der AWO Fahrradwerkstätten darum. Kurz und gut: der „Stoffwechsel“ wartet dank gelebter Vernetzung mit einem großen Angebot auf.

Bildunterzeile: Beate Achilles leitet den  „Stoffwechsel“, der auch als berufliche Qualifizierungsmaßnahme dient. Die Teilnehmer lernen den Einzelhandel dabei in all seinen Facetten kennen – von der Warenannahme, über Buchhaltung bis hin zum Kundengespräch.

Mehr Informationen finden Sie hier: AWO Stoffwechsel 

 



Weitere Informationen:

AWO Stoffwechsel freut sich weiterhin über Spenden. Wer gebrauchte und gut erhaltene Kinderkleidung, Spielsachen, Bücher oder Räder abgeben möchte, kann sich an Beate Achilles wenden.

AWO Stoffwechsel
Hopfenstraße 10-12
47441 Moers
Tel. (02841) 1733891

Öffnungszeiten montags bis freitags von 10 bis 18 Uhr.




Download AWO Stoffwechsel (865 kB)
Gutes aus zweiter Hand. Zweiseitiger Flyer im PDF-Format