AWO Direkt Kinder & Jugend Familie Senioren Arbeit & Gesundheit
Mehr Themen
Suche

Das Beratungsangebot der AWO Anlaufstelle gegen sexuelle Gewalt

Die vielen in letzter Zeit öffentlich gewordenen Fälle von sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen in kirchlichen und schulischen Institutionen machen deutlich, was die Fachwelt schon seit langem fordert. Beratung für Betroffene und Prävention zum Schutz von Kindern und Jugendlichen müssen gesetzliche Pflichtaufgabe werden!
Die öffentlich geführte Debatte zum Thema sexuelle Gewalt macht den schon seit langem bestehenden Mangel an Beratung und Unterstützung für Betroffene nun endlich sichtbar.

In der ganzen Diskussion darf aber nicht vergessen werden, dass sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen nicht in erster Linie in Institutionen stattfindet, sondern ebenso im nahen sozialen Umfeld und in der Familie. Jedes dritte Mädchen und jeder siebte Junge ist Opfer sexueller Gewalt.

Die AWO Anlaufstelle arbeitet in Dinslaken seit 16 Jahren zum Thema sexuelle Gewalt. Sie bietet für Mädchen, Jungen und Erwachsenen sowie pädagogische Fachkräfte persönliche und telefonische Beratungsgespräche an. Die Beratung ist kostenlos und anonym.

Die Präventionsprojekte der AWO Anlaufstelle werden regelmäßig von vielen Dinslakener Grundschulen und weiterführenden Schulen angefragt. Mit Hilfe der Projekte werden Kinder gestärkt, dass sie Grenzen setzen dürfen. Selbstbewusste Kinder, die mit einer gesunden Portion Misstrauen ausgestattet sind, haben größere Chancen sich vor sexuellen Übergriffen zu schützen, als unsichere und schüchterne Kinder. Die Resonanz auf die Präventionsprojekte ist so groß, dass im September 2009 zum 15jährigen Jubiläum der AWO Anlaufstelle 750 Grundschulkinder auf dem Rathausvorplatz zusammen kamen.
Ein weiterer Baustein der Präventionsprojekte ist die Information der Lehrkräfte sowie begleitende Elternabende. Damit wird unterstrichen, dass sie Verantwortung für den Schutz und die Unterstützung von Kindern und Jugendlichen bei den Erwachsenen liegt.

Auch in einigen Ausbildungen des Dinslakener Berufskollegs für soziale Berufe ist die AWO Anlaufstelle mit Projekten vertreten. Diese werden jedoch von den Auszubildenden freiwillig gewählt, weil sie das Thema sexuelle Gewalt und Prävention in ihren beruflichen Alltag verankern wollen. Leider bedeutet diese Freiwilligkeit der Teilnahme, dass es weiterhin dem Zufall überlassen bleibt, ob Mädchen und Jungen in Kindergärten oder Schulen Präventionselemente vermittelt bekommen oder ob sie leer ausgehen.

Weiterhin arbeitet die AWO Anlaufstelle in regionalen und überregionalen Netzwerken mit Fachkräften aus interdisziplinären Berufsgruppen zusammen, um den Kinderschutz in Dinslaken zu verbessern und den Schutz sowie die Hilfe für betroffene Kinder und Jugendliche zu fördern.

Aus Sicht der Mitarbeiterinnen der AWO Anlaufstelle sollte die momentane Diskussion genutzt werden, um auf politischer Ebene fachliche Forderungen umzusetzen, wie z.B.:

  • die verpflichtende Verankerung des Themas sexuelle Gewalt in die Ausbildung aller pädagogischen Berufe
  • die Fortbildung zum Thema sexuelle Gewalt für MitarbeiterInnen in allen sozialen und schulischen Einrichtungen
  • den Ausbau der Angebote zur Diagnostik, Beratung, Therapie und Prävention


Flyer der AWO Anlaufstelle gegen sexuelle Gewalt


Download AWO Anlaufstelle gegen sexuelle Gewalt (632 kB)
Version für Multiplikatoren. Zweiseitiger Flyer im PDF-Format

Download AWO Anlaufstelle gegen sexuelle Gewalt (738 kB)
Version für Kinder und Jugendliche. Zweiseitiger Flyer im PDF-Format