AWO Direkt Kinder & Jugend Familie Senioren Arbeit & Gesundheit
Mehr Themen
Suche

Stellungnahme:

Streichung des Zuschusses für das Internationale Bürgerzentrum in Repelen

 

Sehr geehrter Herr Rötters,

zu der von der Verwaltung vorgeschlagenen Streichung des Zuschusses für das Interkulturelle Zentrum möchten wir wie folgt Stellung nehmen:

 

Allgemeines

Seitens der Stadt Moers wurde vor nunmehr 21 Jahren in den zwei Stadtteilen mit hohem Migrationshintergrund die Notwendigkeit einer stadtteilorientierten Migrationsarbeit gesehen.

Dabei ist man für den Stadtteil Repelen, der einen Anteil von über 34% Bewohner  mit Zuwanderungsgeschichte hat, auf die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Wesel e.V. zugekommen, mit der Bitte dort eine entsprechende Arbeit zu entwickeln. Die Arbeiterwohlfahrt betreute zu diesem Zeitpunkt über Jahrzehnte türkische Arbeitnehmer/innen und deren Familien vor Ort.

 

Was leistet das Internationale Bürgerzentrum

Auf der Basis eines ausgearbeiteten Konzeptes fördert das Internationale Bürgerzentrum die interkulturelle Bildung und Begegnung im Sozialraum Repelen. Von Anfang an gab es z.B. Deutschkurse, Alphabetisierungskurse, insbesondere für Frauen, Gesprächskreise für bestimmte Zielgruppen sowie eine Zusammenarbeit mit Vereinen, wie z.B. den spanischen Elternbund, den türkischen Frauentreff und mit Migrationsselbstorganisationen.

Die Arbeit wird jährlich dokumentiert und über den Integrationsbeauftragten der Stadt der Verwaltung und der Kommunalpolitik zur Verfügung gestellt. Unser Bericht für das Jahr 2011 dokumentiert auf insgesamt 19 Seiten Inhalt und Schwerpunkt der Tätigkeit vor Ort.

 

Zur Bedeutung der Integrationsangebote im Sozialraum

Durch die Angebote unseres Zentrums können bestehende Vorurteile abgebaut und nachbarschaftliche Beziehungen aufgebaut und vertieft werden.

Durch die sehr intensive Sozialarbeit  konnten wir mit unserem Angebot 2011 1750 Ratsuchenden Hilfestellung in unterschiedlicher Hinsicht geben.

Die unterschiedlichen Gruppen und Vereine, die das Internationale Bürgerzentrum nutzen, konnten mit ihren Veranstaltungen etwas 892 Menschen ansprechen.

 

Bewertung der Arbeit durch das von der Stadt Moers beauftragte wissenschaftliche Institut ISS 

Vor kurzer Zeit wurde die Arbeit der interkulturellen Zentren ausführlich evaluiert und bewertet.

Auch hier wurde die Notwendigkeit der stadtteilorientierten Arbeit bestätigt.

 

Stadtteilkonferenz

Die Stadtteilkonferenz Repelen, in der die unterschiedlichen Träger und Einrichtungen zusammenarbeiten, hat sich in ihrer letzten Sitzung einmütig für den Erhalt der Einrichtung ausgesprochen

 

Auswirkungen

Die Streichung des Zuschuss würde die Schließung des Bürgerzentrums bedeuten.

Neben den bereits oben angesprochenen Auswirkungen für das konkrete Zusammenleben im Stadtteil bedeutet der Verwaltungsvorschlag das endgültige Aus der Einrichtung.

Mit Beginn der Arbeit im Jahre 1990, als vor nunmehr 21 Jahren, wurde seitens der Stadt angesichts der hohen Bedeutung der Aufgabe ein Zuschuss in Höhe von 220.000 DM (ca. 110.000€ ) zur Verfügung gestellt. 

Damals sah der Vertrag zwischen der Stadt und der Arbeiterwohlfahrt vor, dass damit 3 Mitarbeiter auf insgesamt 2,5 Stellen zu beschäftigen waren.

Im Zuge der in den letzten 20 Jahren stattgefundenen Haushaltssanierungen wurde der Etat gekürzt und eingefroren.

Steigerungen der Personalkosten und der Sachkosten konnten nicht ausgeglichen werden.

Die hat dazu geführt, dass im Laufe der Jahre ein Personalabbau stattgefunden hat, über den wir die Stadt auch entsprechend informiert haben. Angebote mussten zurückgefahren werden.

Zurzeit ist im IZ Repelen nur noch ein Mitarbeiter hauptamtlich beschäftigt, hinzukommen die laufenden Kosten für die Bewirtschaftung der Räumlichkeiten.

Die betriebsbedingte Kündigung des nunmehr seit über 20 Jahren beschäftigten Mitarbeiters, mit den damit verbundenen entsprechenden Abfindungen, kämen auf uns zu.

Wir bitten darum, dies in den anstehenden Beratungen zu berücksichtigen.

 

Mit freundlichen Grüßen
Bernhard Scheid
Geschäftsführer

 



Foto: Geschäftsführer des

Bernhard Scheid

Geschäftsführer des
AWO Kreisverband Wesel e.V. (bis 31.12.2017)
Kontaktdaten einblenden
Kontakt:
AWO Kreisverband Wesel e.V.
Bahnhofstraße 1–3
47495 Rheinberg
Routenplaner aufrufen
gs@awo-kv-wesel.de
Ausblenden