AWO Direkt Kinder & Jugend Familie Senioren Arbeit & Gesundheit
Mehr Themen
Suche

AWO Gesundheits­parcours:

Ein Geräte-Garten für die Gesundheit

Der Platz an der Waldenburger Straße an der Ecke zur Oderstraße in Moers Eick-West bot lange Zeit nicht viel zum Hingucken. Das hat sich inzwischen geändert. In Kooperation mit der AWO Begegnungsstätte, dem AWO Seniorenzentrum Willy-Brandt-Haus am Rheinkamper Ring und der Vivawest Wohnen GmbH ist ein Gesundheitsparcours entstanden: Auf dem Gelände stehen mehrere Geräte, die jeder, der möchte, benutzen kann. Auf kleinen Schildern wird erklärt, wie die Übungen funktionieren und welchen Körperregionen sie guttun. Außerdem wurde die Anlage begrünt, für die Pausen wurden stabile Holzbänke aufgestellt und eine Boulebahn angelegt.

Was in den Siebziger Jahren zersägte Baumstämme, Reifen und Holzstangen auf den Trimm-Dich-Pfaden waren, sind heute robuste Fitnessgeräte aus Stahl. In Eick laden jetzt der „Twister“ oder der „Skywalker“ zum kostenlosen und effizienten Training an der frischen Luft ein. „In Duisburg gibt es eine ähnliche Anlage, und wir sind im Vorfeld mit einigen Bewohnern dort hin gefahren und haben die Geräte ausprobiert“, sagt Uwe Katzor, Leiter des Willy-Brandt-Hauses. Auf Grundlage dieser handfesten Erfahrungen haben die Senioren mit ausgewählt, welche Fitness-Apparate für den Gesundheitsparcours angeschafft werden sollen.

Gesundheitsparcour

Beim „Skywalker“ zum Beispiel stellt man sich auf die beiden großen Pedalen und bewegt die Beine vor und zurück. „Man setzte eine Körper-Grundspannung ein, um die Übung auszuführen. Auch Bauch und Beckenboden werden angespannt. Gleichzeitig bringt man so die Ausdauer ganz schön auf Trab“, sagt Wilma Dyck, Leiterin vieler Sportkurse beim FC Moers-Meerfeld 1980 e.V. In Kooperation mit dem Verein bietet sie in der AWO Begegnungsstätte An der Waldenburger Straße ebenfalls Bewegungskurse an.

Wer regelmäßig auf dem „Twister“ übt, wird mit einer schlankeren Taille belohnt. „Man stellt sich mit geradem Rücken auf die drehbare Plattform, der Körper ist angespannt, die Knie leicht gebeugt. Bei der Ausführung dreht sich nur die untere Körperhälfte“, sagt Dyck. Wer öfter vorbeikommt, zum Beispiel mit Freunden oder Nachbarn, schult seine Koordination, Beweglichkeit und den Gleichgewichtssinn und kurbelt zudem sein Herz-Kreislaufsystem an.

„Bei öffentlich zugänglichen Anlagen wie diesen wird schnell befürchtet, dass sie Vandalismus zum Opfer fallen“, sagt Uwe Katzor. „Doch wir sind in der glücklichen Situation, dass wir ehrenamtliche Paten von der IGBCE haben, die sich um den Park kümmern und ein Auge darauf haben.“

Eingeweiht wurde der Gesundheitsparcours von der stellvertretenden Bürgermeisterin Erika Scholten, die die sportlichen Möglichkeiten des Parks lobte. Auch AWO Geschäftsführer Bernhard Scheidt und Horst Ingensand, Referatsleiter Altenpolitik bei der AWO, freuten sich und bedankten sich im Namen der Moerser Bürgerinnen und Bürger bei Christoph Wilczok und Ulrich Küppers von der Vivawest für die Spende. „Kostenlos direkt vor der Haustür seine Fitness stärken zu können ist eine gute Sache“, sagt Wilma Dyck. – Vor allem, weil sie Spaß macht.



Ansprechpartner:

Gesundheitsparcour

Kostenloses und effizientes Training an der frischen Luft.

 

Hintergrund: Der Gesundheitsparcours ist für jeden kostenlos zugänglich und befindet sich an der Waldenburger Straße / Ecke Oderstraße in Moers.