Fachbereich Bildung:

Berufliche Bildung

Einrichtungen zur beruflichen Rehabilitation und Integration

Seit 25 Jahren bietet die Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Wesel e.V. die Angebote der beruflichen Rehabilitation und Integration an. Als anerkannter Rehaträger bieten wir Menschen, die aufgrund von gesundheitlichen Einschränkungen ihren Beruf nicht mehr ausüben können, Unterstützung bei einem möglichen beruflichen Neuanfang oder einer Umgestaltung des bisherigen Berufsweges.

An drei Standorten im Kreis Wesel bietet die AWO Angebote zur beruflichen Rehabilitation an.  

In Moers ist ein Standort mit einem 12-monatiges Angebot für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen. Nach einer ca. 8wöchigen Eingewöhnungsphase findet ein 4wöchiges Praktikum statt, im Anschluss daran wird das Erlernte vertieft und überprüft, ob die Anforderungen des erprobten Arbeitsbereiches leidensgerecht sind. Zum Ende der Maßnahme findet nochmal ein 8wöchiges Praktikum statt, mit dem Ziel möglichst in ein Arbeitsverhältnis einzumünden.

In Wesel und Kamp-Lintfort gibt es zwei Standorte mit 9-monatigen Angeboten für Menschen mit körperlichen Einschränkungen. Hier bieten die Lehrgänge zur beruflichen Rehabilitation Hilfen. Die Kurse dauern ca. neun Monate. In der ersten Phase (drei Monate) wird theoretisches Wissen aufgefrischt, Bewerbungstraining sowie ein EDV Kurs absolviert und über viele verschiedene berufliche Möglichkeiten informiert.

Danach findet ein 6-monatiges Praktikum statt. In dieser Zeit prüfen die Fachkräfte des Angebotes zusammen mit dem Betrieb und den Teilnehmenden, ob eine Übernahme in ein Arbeitsverhältnis möglich ist und die Arbeit leidensgerecht ist.

Kostenträger für die Rehabilitationsangebote sind die Deutsche Rentenversicherung, Berufsgenossenschaften oder Unfallkassen. Bei dem zuständigen Kostenträger muss ein Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben gestellt werden.

Michaela Mayboom

Fachbereichsleiterin Gesundheit und Wohnen